Es ist besser, wenn eine Gruppierung der Geräte (in Heizgruppen) vorgenommen wird, selbst wenn dann die Gruppe nur aus einem Gerät besteht.

Der Hintergrund dazu, möchte ich kurz an einem Beispiel erklären.

Beispiel Badezimmer ohne Gruppenbildung:

  • Am Anfang war dort nur ein einzelner Heizungsregler am Heizkörper, und natürlich haben meine Programme auch nur diesen Regler direkt angesprochen bzw. Temperatur-Werte direkt am Heizkörper abgefragt
  • Jetzt kommt ein Wandthermostat dazu um die Temperatur und auch die Luftfeuchtigkeit im Raum zu messen
  • blöd, jetzt muss ich meine Programme umschreiben
  • kann zwar nachträglich eine Heizgruppe einrichten, bringt aber nichts, Programme müssen trotzdem umgeschrieben werden
  • Das umschreiben der Programme kann in komplexen Umgebungen die "Hölle auf Erden" sein!

Beispiel Badezimmer MIT Gruppenbildung:

  • Der eine Regler am Heizkörper wird in die Gruppe "Heizgruppe-Bad" aufgenommen
  • In den Programmen wird immer die Gruppe angesprochen, nicht der Heizregler direkt
  • Jetzt kommt ein Wandthermostat hinzu
  • Einzige Tätigkeit: Diesen Wandthermostat einfach der Gruppe hinzufügen, fertig!

Fazit: In der HomeMatic die einzelnen Geräte zu Heizgruppen gruppieren und in den Programmen nur die Heizgruppe ansprechen/auslesen.

Was gehört nicht in die Heizgruppe: Insbesondere Fenster-/Tür-Kontakte gehören NICHT in die Heizgruppe, da man sonst das Regelverhalten nicht mehr direkt steuern kann, dazu habe ich ja schon etwas geschrieben.

   
© WagoTec.de